Kunsthandel

 

Nach dem Studium eröffnete ich im Jahre 1990 als begeisterter Wahlbamberger im Herzen der Altstadt an der Auffahrt zum Dom eine Kunsthandlung.

Nach einem Jahr wird der Umzug in die Herrenstraße organisiert - die Nähe der Händlerkollegen ist wichtig, weil Bamberg sich über die Touristenattraktionen hinaus zu einer Dauermesse für Kunst und Antiquitaeten entwickelte. Die Dichte der dort ansässigen Händler, ihr enormer Fleiss - wobei jeder sich bemüht, das Beste zusammen zutragen - wird für den Kunst- und Antiquitätenliebhaber zu einem internationalen Magneten.

Das große Angebot qualitätvoller Objekte, der unterschiedliche Geschmack und die vielfältigen Schwerpunkte auch der Kollegen schaffen ein unvergleichliches Gesamtbild des Kunsthandels in der Bamberger Altstadt.

Unsere schönen Räume zeigen wunderbares Inventar des 17./18. Jhd, erlesene Möbel, Gemälde, museales Silber und Kunsthandwerk, wie es in dieser Fülle in Deutschland selten zu finden ist.

Zu unserem Betrieb gehört eine eigene Restaurierungswerkstatt, um die Qualität der Möbel und deren Erhaltungszustand garantieren zu können. So sind mein langjähriger Partner Christoph Freiherr von Seckendorff und ich zusammen mit unseren Mitarbeitern in Geschäft und Werkstatt ein Team von mittlerweile 10 Personen.

 

Aktuelle Presseinformationen erhalten sie auf den Seiten der Bamberger Kunst- und Antiquitätenhändler:

www.bamberger-antiquitaeten.de/pressespiegel/